CorridorFunction

Anwendungsgebiete

In Treppenhäusern und langen Korridoren steht ein perfektes Zusammenspiel mehrerer Bewegungsmelder für das Potenzial der CorridorFUNCTION – denn nie mehr herrscht abrupt Dunkelheit

In Tiefgaragen sorgt die CorridorFUNCTION durch genügend Licht immer für Sicherheit bzw. ein angenehmes Ambiente – und das absolut großflächig

In Fußgängerunterführungen mit normalerweise Betrieb "rund um die Uhr" zeigt die CorridorFUNCTION ihre Stärken in punkto Energieeffizienz und bringt dazu Mehrwert bei der Sicherheit.

Optimale Lösung und Energieeffizienz

Normalerweise werden Bewegungsmelder mit schaltbaren Vorschaltgeräten kombiniert. Das Ergebnis einer solchen anwesenheitsgesteuerten Anwendung ist entweder Licht mit 100% Helligkeit oder völlige Dunkelheit.

Die CorridorFUNCTION schaltet nun nicht "hart" aus, sondern es wird auf ein niedrigeres Lichtniveau gedimmt und bei Bedarf nach einer definierten Verzögerungszeit ausgeschaltet.

Funktionsweise

Mehr Sicherheit bringt die CorridorFUNCTION: Statt abruptem Ausschalten wird bei Abwesenheit erst auf ein niedriges Lichtniveau gedimmt und dann nach einminütiger Verweilzeit ausgeschaltet. Bei Anwesenheit steht der Lichtstrom sofort voll zur Verfügung. Die Verzögerungszeit lässt sich am Bewegungsmelder einstellen. "Fade-off"-Zeit und "NEVER-OFF"-Funktion sind EVG-Funktionen.

Standardwerte vereinfachen die Anwendung und deshalb sind bei Anwesenheit 100% und bei Abwesenheit 10% Lichtstrom voreingestellt. Die so genannte Fade-off-Zeit beträgt standardmäßig 30 s und die Verweilzeit bis zum Ausschalten 1 min. Diese Vorgaben können aber jederzeit ganz unkompliziert an die Aufgabenstellung angepasst werden. Die CorridorFUNCTION lässt sich damit ganz anwendungsspezifisch programmieren.